Über uns

Das CAN-Team

Zum engeren Team gehören:

Leonie Weigel, Vorstand
Konrad Buch, Vorstand
Jonas Weigel, Vorstand
Martin Daub, Schriftführer
Valerie Buch, Beisitzerin
Christos Dihlmann, Beisitzer
Hans Werner Weigel, Kassenprüfer
Karen Neumeister, Grafik-Design für Print und Web

CAN – ein kleiner Verein: Entstehung und bisherige Geschichte

Wir haben uns 2010 zusammengefunden. Konrad Buch, damals noch tätig beim Jugendamt, musste überprüfen, ob ein Mädchen in Namibia gut aufgehoben war.

> WEITERLESEN

Sie war dort untergebracht worden, weil man für sie mit ihren Problemen keine entsprechende Einrichtung in Deutschland fand. Als er zurück kam, mit vielen Eindrücken, aber auch mit dem Gefühl helfen zu müssen, haben wir den Verein gegründet mit der Absicht, für Ericas Kindergarten ein Dach zu bauen, damit die Kinder auch in der Regenzeit dort betreut werden können.

Wir haben Spenden gesammelt, das Dach gebaut und hatten viel Geld übrig. Also haben wir uns entschlossen weiter zu machen. Weil wir niemanden dauerhaft vor Ort haben, war es für uns sinnvoll, mit anderen kleinen Organisationen zusammen zu arbeiten, die bereits in Namibia vertreten sind und Erfahrung haben. So kamen wir an Pallium e.V. in Gießen und den Hoachanas Children Fund in Aschaffenburg. Zudem haben wir den Ombili-Kindergarten kennengelernt, der jetzt von einem Botschaftsangehörigen betreut wird.

Diese Netzwerkarbeit hat entscheidende Vorteile für uns:

  • Wir kennen die Verantwortlichen persönlich und halten einen engen Kontakt zu den Menschen, die hier und in Namibia sich um das Wohl von Kindern kümmern.
  • Wir sparen Geld, dadurch, dass wir unsere Einkünfte auf Inlandskonten überweisen. Hoachanas Children‘s Fund und Pallium überweisen das Geld weiter. Die enormen Auslandsgebühren teilen sich dadurch.
  • Wir bekommen bei außergewöhnlichen Notlagen sehr schnell Bescheid und können gezielt unterstützen.
  • Wir unterstützen nur Projekte, die in Namibia selbst ihren Ursprung haben. Erica Pre Primary School gab es bereits, ebenso den Ombili-Kindergarten, die Havana-Suppenküche existierte schon und die Nachbarschaftshilfe, die von dort ausgeht, wurde begründet. Wir treten nicht als Initiatoren auf. Das bedeutet für uns, Menschen in ihrem Engagement behilflich zu sein. Wir bleiben dezent im Hintergrund. Es weht keine Fahne von uns über irgendeinem Projekt.

Interne Organisation

Wir sind ein eingetragener Verein und haben so die Verpflichtung unsere Finanzen gegenüber dem Finanzamt offen zu legen.

> WEITERLESEN

Das oberste Gremium ist die Mitgliederversammlung. Die Mitglieder wählen alle zwei Jahre den Vorstand. Der Vorstand hat den Mitgliedern gegenüber Bericht zu erstatten. Wir sind als Vorstand also demokratisch legitimiert, die Aufgaben entsprechend unserer Satzung durchzuführen.

Mitglied kann jeder werden, der Mitgliedsbeitrag beträgt mindestens 30,– Euro im Jahr.

Zurzeit hat der Verein 32 Mitglieder und die Aidshilfe Pforzheim ist Mitglied in unserem Verein. Das hat den Vorteil, dass man auch gemeinsame Veranstaltungen durchführen kann, gerade weil das Thema Aids im Namibia eine gravierende Rolle spielt. Der überwiegende Teil der Mitglieder kommt aus dem Sozialbereich und arbeitet mit Kindern und Jugendlichen: Erzieher, Kindergartenleiter, Kinderkrankenschwester, Sozialarbeiter, Psychologe, Lehrer. Also machen wir das was wir können - uns mit der Situation der Kinder auseinandersetzen. Alle anfallenden Aufgaben werden ehrenamtlich übernommen.

Jedes Vereinsmitglied wirbt in seiner Familie und bei Bekannten um Spenden. Damit erreichen wir ein hohes Vertrauen und für uns selbst eine große Verpflichtung. Auch hier steht die Netzwerkarbeit im Vordergrund. Natürlich sind wir auch daran interessiert, neue Spender zu gewinnen, was in den letzten Jahren auch geschehen ist. So konnten wir unsere Aktivitäten deutlich ausweiten.

Reisen nach Namibia werden aus eigener Tasche bezahlt. Die Unkosten für Werbung, Flyer, Homepage, Papier, Porto übersteigen auf keinen Fall zwei Prozent.

Finanzen

Wir verzeichnen in den letzten Jahren eine Zunahme der Spenden.

> WEITERLESEN

Wir haben durch die jährliche Weihnachtsaktion (Anschreiben als Beispiel in der Anlage), durch Veranstaltungen und durch regelmäßige, monatliche Spenden einen Betrag von mehr als 10.000,– Euro eingenommen. Damit sind unsere jährlichen Verpflichtungen von 11.500,– Euro sichergestellt. Überschüsse fließen in größere Projekte, die in Kooperation mit Pallium e.V. bestritten werden, wie dem Bau des Dolam Children’s Home. Durch Rücklagen stellen wir zudem sicher, dass wir die Projekte in jedem Fall nicht nur im laufenden Jahr sondern auch im darauf folgenden Jahr weiter führen können.

Wir wollen den Menschen in den Armutsgebieten Namibias verlässliche Partner sein. Die Not ist weiterhin sehr groß. Helfen Sie uns, damit wir dieser Aufgabe gerecht werden können. Ihre Spenden sind gut angelegt.